Aktuelle Lage zum Coronavirus:

Stand: 05.05.2020

Die Ausgangsbeschränkung wird zum 06.05.2020 in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt.

Persönliche Besprechungstermine sind bei uns ab sofort wieder möglich!

In Ihrem und in unserem Interesse bitten wir um Verständnis, dass wir persönliche Termine nur mit Tragen eines Mundschutzes
ermöglichen können. 

Der Mindestabstand vom 1,5 m - auch während der Besprechung - ist gewahrt. Schutzmaßnahmen wurden unsererseits getroffen!

Das Betreten der Kanzlei ist nur mit Mundschutz möglich.

Unsere Beratungsleistungen umfassen auch die insolvenzrechtlichen Neuerungen, die im Zusammenhang mit der "Corona-Pandemie" erlassen wurden (COVInsAG).

 

Karlstraße 2, 90552 Röthenbach
seit 2007

Staatlich
anerkannte
Insolvenzberatungsstelle

Lösungen für Unternehmen & Selbständige

Lösungen für Selbstständige und Unternehmen

Schulden loswerden – gerichtlich oder außergerichtlich

So können sich Selbstständige entschulden

Natürliche Personen, die selbstständig tätig sind, können sich ebenso wie Privatpersonen über ein Insolvenzverfahren oder eine Sanierung entschulden. Auch hier erfolgt die Sanierung mit Hilfe eines Schuldenbereinigungsverfahrens, das eine gleichmäßige Befriedigung sämtlicher Gläubiger mit Hilfe von Raten oder einer Einmalzahlung vorsieht.

Ist eine Schuldenbereinigung bzw. Sanierung nicht möglich, ist ein Regelinsolvenzverfahren zu beantragen. Eine Insolvenzantragspflicht der selbstständig tätigen natürlichen Personen, die eine Einzelfirma betreibt, ist nicht gegeben.

So können sich Unternehmen entschulden

Grundsätzlich besteht auch bei juristischen Personen (GmbH, OHG, KG o. ä.) die Möglichkeit einer Schuldenbereinigung bzw. Sanierung über die Einigung mit den Gläubigern über einen Vergleich.

Achtung: Der Geschäftsführer einer GmbH ist bei drohender Zahlungsunfähigkeit verpflichtet, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Diese Insolvenzantragspflicht lässt sich vermeiden, wenn mit den Gläubigern Zahlungsvereinbarungen getroffen worden sind.