Neuer Standort; neues Logo!

2023 - das Jahr steht für uns für Veränderung.

Sie finden unsere Hauptstelle ab sofort in der Rückersdorfer Straße 18
in 90552 Röthenbach a. d. Pegnitz.
(links neben der Stadt-Apotheke, 1. Stock)

Zudem erstrahlt unser Logo im neuen Glanz

Wir wünschen allen Mandanten und Mandantinnen ein gesundes neues Jahr!

Starten Sie das Jahr 2023 mit einem gemeinsamen Ziel: Endlich schuldenfrei!

Ihr Team der Insolvenz- und Schuldnerberatung Heike Rothe
Heike Rothe, Christian Baierlein und Anna Wolf

Anerkannte Insolvenzberatungsstelle
Restschuldbefreiung

Obliegenheits- und Mitwirkungspflicht

Was muss ich im Verfahren beachten?

Obliegenheitsverpflichtung 

Die Obliegenheitsverpflichtung verlangt, dass der Insolvenzschuldner im Zeitraum zwischen Beendigung des Insolvenzverfahrens und Ende der Abtretungspflicht seine Arbeitskraft so zur Verfügung gestellt, dass er ein Höchstmaß an pfändbaren Beträge erwirtschaftet. 

Bei Arbeitslosigkeit ist dem Insolvenzschuldner zuzumuten, wöchentlich fünf bis sechs Bewerbungen auf den Weg zu bringen. 

Bei einer Teilzeittätigkeit ist es dem Insolvenzsschuldner u. U. zuzumuten, sich auf Vollzeitstellen zu bewerben. 

Mitwirkungspflicht

Die Mitwirkungspflicht sieht vor, dass der Insolvenzschuldner unaufgefordert Änderungen seiner persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse dem Insolvenzverwalter/Treuhänder mitzuteilen hat. Hierbei sind besonders zu erwähnen: Wohnungswechsel, Wechsel des Arbeitgebers, Änderung des Lohnes/Gehalts, Heirat, Trennung, Scheidung, Anzahl der Kinder.

Bild: Africa Studio/AdobeStock