Persönliche Besprechungstermine sind bei uns jederzeit möglich. Sie müssen keinen negativen Coronatest beim Termin vorlegen.

Unser gesamtes Team wurde gegen das Coronavirus geimpft.

In Ihrem und unserem Interesse bitten wir um Verständnis, dass wir persönliche Termine nur mit Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (FFP2 oder OP-Masken) ermöglichen können. 

Der Mindestabstand vom 1,5 m – auch während der Besprechung – ist gewahrt. Wir treffen Schutzmaßnahmen.

Unsere Beratungsleistungen umfassen auch die insolvenzrechtlichen Neuerungen, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen wurden (COVInsAG).

Staatlich
anerkannte
Insolvenzberatungsstelle

Anerkannte Insolvenzberatungsstelle
Restschuldbefreiung

Neue Schulden

Nach Erteilung oder nach Versagung der Restschuldbefreiung

Für Verfahren, die vor dem 01.10.2020 beantragt wurden:

Wurde Ihnen die Restschuldbefreiung erteilt, besteht erst nach Ablauf von 10 Jahren die Möglichkeit, ein erneutes Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung zu beantragen. 

Bei Versagung der Restschuldbefreiung wegen der Verletzung der Mitwirkungs- und Obliegenheitsverpflichtung besteht erst nach Ablauf von 3 Jahren die Möglichkeit, ein erneutes Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung zu beantragen.

Bei Versagung der Restschuldbefreiung wegen rechtskräftiger Verurteilung aufgrund einer Insolvenzstraftat gem. § 283 – 283 c StGB kann ein erneuter Antrag mit Restschuldbefreiung erst nach Ablauf von 5 Jahren erfolgen. 

Für Verfahren, die nach dem 01.10.2020 beantragt wurden:

Wurde Ihnen die Restschuldbefreiung erteilt, besteht erst nach Ablauf von 11 Jahren die Möglichkeit, ein erneutes Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung zu beantragen.

Bei Versagung der Restschuldbefreiung wegen der Verletzung der Mitwirkungs- und Obliegenheitsverpflichtung besteht erst nach Ablauf von 3 Jahren die Möglichkeit, ein erneutes Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung zu beantragen.

Bei Versagung der Restschuldbefreiung wegen rechtskräftiger Verurteilung aufgrund einer Insolvenzstraftat gem. § 283 – 283 c StGB kann ein erneuter Antrag mit Restschuldbefreiung erst nach Ablauf von 5 Jahren erfolgen. 

Hinweis:
Die Restschuldbefreiung wird beim zweiten Insolvenzverfahren erst nach 5 Jahren erteilt.

Es ist jedoch durchaus möglich, im Wege eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens eine Zahlungsvereinbarung mit allen Gläubigern zu treffen, um drohende Pfändungen zu vermeiden.

Bild: Africa Studio/AdobeStock