Aktuelle Lage zum Coronavirus:

Stand: 05.05.2020

Die Ausgangsbeschränkung wird zum 06.05.2020 in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt.

Persönliche Besprechungstermine sind bei uns ab sofort wieder möglich!

In Ihrem und in unserem Interesse bitten wir um Verständnis, dass wir persönliche Termine nur mit Tragen eines Mundschutzes
ermöglichen können. 

Der Mindestabstand vom 1,5 m - auch während der Besprechung - ist gewahrt. Schutzmaßnahmen wurden unsererseits getroffen!

Das Betreten der Kanzlei ist nur mit Mundschutz möglich.

Unsere Beratungsleistungen umfassen auch die insolvenzrechtlichen Neuerungen, die im Zusammenhang mit der "Corona-Pandemie" erlassen wurden (COVInsAG).

 

Karlstraße 2, 90552 Röthenbach
seit 2007

Staatlich
anerkannte
Insolvenzberatungsstelle

Rat, Tipps & Wichtiges zu Schulden und Insolvenz

Erbschaft und Lottogewinn in der Insolvenz

Auf den Zeitpunkt kommt es an

Erbt der Schuldner während des eröffneten Insolvenzverfahrens, aber vor Beginn der Wohlverhaltensperiode, so fällt der Nachlass insgesamt und in voller Höhe in die Insolvenzmasse. Erbt der Schuldner nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens während der Wohlverhaltensphase, ist nur die Hälfte des Nachlasses an die Insolvenzmasse abzuführen. Die andere Hälfte darf er pfändungfrei behalten.  Er muss aber die Hälfte des Nachlasswertes in Geld herausgeben, d. h. die Verwertung des Erbes ist die Aufgabe des Insolvenzschuldners und nicht des Treuhänders. 

Schenkungen und Lotteriegewinne darf der Schuldner nach Beendigung des Insolvenzverfahrens in der Wohlverhaltensphase vollständig behalten. Während des Insolvenzverfahrens fallen Schenkungen und Lotteriegewinne vollständig in die Insolvenzmasse.  Gläubiger, deren Forderung aber nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstanden sind, können aber weiterhin in den Lottogewinn und Schenkungen vollstrecken.