Persönliche Besprechungstermine sind bei uns jederzeit möglich. Sie müssen keinen negativen Coronatest beim Termin vorlegen.

Unser gesamtes Team wurde gegen das Coronavirus geimpft.

In Ihrem und unserem Interesse bitten wir um Verständnis, dass wir persönliche Termine nur mit Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (FFP2 oder OP-Masken) ermöglichen können. 

Der Mindestabstand vom 1,5 m – auch während der Besprechung – ist gewahrt. Wir treffen Schutzmaßnahmen.

Unsere Beratungsleistungen umfassen auch die insolvenzrechtlichen Neuerungen, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen wurden (COVInsAG).

Staatlich
anerkannte
Insolvenzberatungsstelle

Anerkannte Insolvenzberatungsstelle
Rat, Tipps & Wichtiges zu Schulden und Insolvenz

Verfahrensbeteiligte der Insolvenz

Beratung nicht vernachlässigen

Verfahrensbeteiligte in der Insolvenz sind zum einen die Gläubiger. Deren „Vertretung“ übernimmt während des Insolvenzverfahrens der Insolvenzverwalter.

Der Insolvenzverwalter vertritt nicht die Interessen des Schuldners!

Eine Tatsache, die von den Schuldnern in der Praxis immer wieder übersehen wird. Hat der Schuldner in seinem Insolvenzverfahren Beratungsbedarf, so kann er sich an seine vorher für ihn tätig gewordene Schuldnerberatung oder einen Rechtsanwalt wenden.

Hat der Schuldner zur Vorbereitung der Insolvenz keine Beratung in Anspruch genommen (was bei der Beantragung der Regelinsolvenz nicht erforderlich ist), sollte er die Hilfe einer rechtskundigen Person, insbesondere eines Rechtsanwalts mit insolvenzrechtlichen Kenntnissen in Anspruch nehmen.

Diese Hilfe ist vor allem dann dringend anzuraten, wenn sich ein Gläubiger bei der Anmeldung seiner Forderung zur Insolvenztabelle auf unerlaubte Handlung beruft.