Staatlich anerkannte Insolvenzberatungsstelle
Insolvenzberatungsstelle
Hauptmenü anzeigen

Insolvenzstrafrecht

Als Insolvenzstraftaten können Delikte wie Bankrott, § 283 StGB, schwerer Bankrott § 283a StGB, Verletzung der Buchführungspflicht, § 283b StGB, die Gläubigerbegünstigung nach § 283c StGB sowie die Schuldnerbegünstigung nach § 283d StGB bezeichnet werden. Eine Verurteilung aufgrund dieser Straftaten führt nach der Insolvenzordnung zur Versagung der Restschuldbefreiung. 

Aber auch Betrugsdelikte nach § 263 StGB und das Vorenthalten von Arbeitsentgelt durch Nichtabführung von Sozialversicherungsbeiträgen der Arbeitnehmer sind Strafdelikte, die regelmäßig von den Staatsanwaltschaften im Rahmen von Insolvenzverfahren geprüft werden.

Zu diesem Zweck geben die Insolvengerichte die Insolvenzakten von Amts wegen an die Staastanwaltschaft ab.

Sollten sich bei Ihnen diesbezügliche Probleme auftun, sollten Sie unverzüglich juristischen Rat suchen und einen Strafverteidiger beauftragen, der auch über ausreichende insolvezrechtliche Kenntnisse verfügt.

Hierfür steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Norbert Winter aus der Kanzlei Rothe & Winter zur Verfügung.

Wir konnten in solchen Verfahren regelmäßig gute Erfolge erzielen, so dass die Restschuldbefreiung unserer Mandanten nicht gefährdet war. 

Es gibt immer einen Weg

Wir können Ihnen helfen.

Karlstraße 2
(Sparkassengebäude
Rückersdorfer Straße)
90552 Röthenbach/Pegnitz

zwischen Nürnberg und Lauf a. d. Pegnitz (Anfahrt)

Öffnungszeiten:

Mo–Do:

Fr:
08.30–12.30 Uhr
14.00–17.30 Uhr
08.30–12.30 Uhr

Außerhalb der regulären Bürozeiten und Samstags sind Termine auf besondere Vereinbarung möglich.

Tel.: +49 911 5700–602
        +49 911 376678-50
Fax: +49 911 5700–603
E-Mail: info@rothe-schuldnerberatung.de