Staatlich anerkannte Insolvenzberatungsstelle
Insolvenzberatungsstelle
Hauptmenü anzeigen

Das P-Konto

Reform des Pfändungsschutzes

Durch die Reform des Kontopfändungsschutzes durch das neue Gesetz vom 1.7.2010 mit dem Pfändungsschutzkonto verliert die Kontopfändung ihren Schrecken.

Mit der Reform der Kontopfändung soll jedem Bürger ermöglicht werden, am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen, denn die Kontopfändung wurde in der Vergangenheit durch die Kreditinstitute häufig zum Anlass genommen, das Konto zu kündigen.

Jede Person hat künftig die Möglichkeit, ein sogenanntes P-Konto bis spätestens vier Wochen nach Eingang der Pfändung einzurichten. Das Führen des P-Kontos soll in die Schufa eingetragen werden, um Missbrauchstatbeständen (das Führen mehrerer P-Konten) Einhalt zu gebieten.

Aber Achtung: Die Banken sind lediglich verpflichtet, ein bestehendes Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Die Eröffnung eines Neukontos als P-Konto kann die Bank verweigern.

Hat der Schuldner sein Konto ab 1.7.2015 in ein Pfändungsschutzkonto umgewandelt, so erhält er automatisch bei einer Pfändung einen Freibetrag von 1.073,88 € ohne spezielle Antragsstellung. Der unpfändbare Sockelbetrag unterliegt auch nicht der Verrechnungsmöglichkeit des betreffenden Kreditinstituts.

Hat der Schuldner sein Konto ab 1.7.2017 in ein Pfändungsschutzkonto umgewandelt, so erhält er automatisch bei einer Pfändung einen Freibetrag von 1.133,80 € ohne spezielle Antragsstellung. Der unpfändbare Sockelbetrag unterliegt auch nicht der Verrechnungsmöglichkeit des betreffenden Kreditinstituts.

P-Konto, Erhöhung des Sockelbetrags und unterhaltsberechtigte Personen

Hat der Kontoinhaber unterhaltsberechtigte Personen (Ehegatte/Kinder), ist eine Aufstockung des Freibetrages über 1.073,88 € (ab 1.7.2017 1.133,88 €) hinaus möglich. Entsprechende Nachweise hat der Kontoinhaber zu führen.

Je nach der Zahl der unterhaltsberechtigten Personen erhöht sich der Sockelbetrag von 1.073,88 € (ab 1.7.2017 1.133,88 €) um folgende Beträge :

  • weiterer Freibetrag für die erste Person:     404,16 € | ab 1.7.2017 : 426,71 €
  • weiterer Freibetrag für die zweite Person:   225,17 € | ab 1.7.2017 : 237,73 €
  • weiterer Freibetrag für die dritte Person:    225,17 € | ab 1.7.2017 : 237,73 €
  • weiterer Freibetrag für die vierte Person:    225,17 € | ab 1.7.2017 : 237,73 €


Bei Anspruch auf Kindergeld erhöhen sich der Sockelbetrag nochmals in Höhe der Kindergeldforderung, also

bis 31.12.201401.01. - 31.12.201501.01. - 31.12.2016ab 01.01.2017
1. und 2. Kind184,00 €188,00 €190,00 €192,00 €
3. Kind190,00 €194,00 €196,00 €198,00 €
ab 4. Kind215,00 €219,00 €221,00 €223,00 €

 

P-Konto und Gemeinschaftskonto

Handelt es sich um ein Konto, dass auf zwei Namen läuft, muss vor Einrichtung des P-Kontos zuerst eine Kontentrennung erfolgen. Das P-Konto kann immer nur auf eine Einzelperson lauten.

Es gibt immer einen Weg

Wir können Ihnen helfen.

Karlstraße 2
(Sparkassengebäude
Rückersdorfer Straße)
90552 Röthenbach/Pegnitz

zwischen Nürnberg und Lauf a. d. Pegnitz (Anfahrt)

Öffnungszeiten:

Mo–Do:

Fr:
08.30–12.30 Uhr
14.00–17.30 Uhr
08.30–12.30 Uhr

Außerhalb der regulären Bürozeiten und Samstags sind Termine auf besondere Vereinbarung möglich.

Tel.: +49 911 5700–602
        +49 911 376678-50
Fax: +49 911 5700–603
E-Mail: info@rothe-schuldnerberatung.de