Neuer Standort; neues Logo!

2023 - das Jahr steht für uns für Veränderung.

Sie finden unsere Hauptstelle ab sofort in der Rückersdorfer Straße 18
in 90552 Röthenbach a. d. Pegnitz.
(links neben der Stadt-Apotheke, 1. Stock)

Zudem erstrahlt unser Logo im neuen Glanz

Wir wünschen allen Mandanten und Mandantinnen ein gesundes neues Jahr!

Starten Sie das Jahr 2023 mit einem gemeinsamen Ziel: Endlich schuldenfrei!

Ihr Team der Insolvenz- und Schuldnerberatung Heike Rothe
Heike Rothe, Christian Baierlein und Anna Wolf

Anerkannte Insolvenzberatungsstelle
A–Z-Verzeichnis rund um die Insolvenz

Lohnpfändung

Wer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommt, der muss damit rechnen, dass der Gläubiger Lohn und Gehalt pfänden lässt. Voraussetzung hierfür ist ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, den das Amtsgericht am Wohnsitz des Schuldners aufgrund eines Vollstreckungstitels erlässt. Dieser wird dann dem Arbeitgeber als sog. Drittschuldner durch den Gerichtsvollzieher sowie dem Schuldner zugestellt.

Hat der Schuldner dem Gläubiger im Kreditvertrag eine Lohnabtretung erklärt, kann der Gläubiger ohne Vollstreckungstitel diese Lohnabtretung beim Arbeitgeber "offenlegen". Nach Offenlegung der Lohnabtretung ist der Arbietgeber als Drittschuldner wiederum verpflichtet, die pfändbaren Beträge abzführen.

Sprechen Sie die Schuldnerberatung Heike Rothe und Kolleginnen rechtzeitig an, um die Pfändung kurzfristig abzuwenden oder es gar nicht erst so weit kommen zu lassen! Viele Arbeitgeber reagieren sehr empfindlich auf Lohnpfändungen!

Mehr über die Lohnpfändung.

« zurück